FOREVER YOURS oder Die Leiden des jungen Werther

20200921 041 forever


Text & Dramaturgie | Theaterstück | P: 22.09.20 - Theater Strahl Berlin

Werther liebt Lotte. Lotte liebt ihren Werther irgendwie auch, nur halt nicht so… schließlich gibt es da noch Albert, mit dem Lotte eigentlich zusammen ist. Aber Werther weiß, was er will. Werther bleibt nächtelang wach, um keine Nachricht von Lotte zu verpassen. Werther schaut lieber auf sein Telefon als auf die Matheklausur. Werther kleckert beim Essen, weil er den Blick nicht von Lotte wenden kann. Von Lottes Bildern, Lottes Story, Lottes Körper, Lottes Nachrichten, Lottes Freunden, Lottes Standort, Lotte, Lotte, Lotte. Lotte überall. Wie soll Werther da wegschauen? – Lotte, ich bin dein! Forever yours!

Presse

"In turbulenten zweimal 45 Minuten [...] setzt das Theater Strahl Goethes sich selbst verlierendem Stürmer und Dränger eine eigenständige heutige Frauenfigur entgegen. [...] Es ist das Verdienst dieser Inszenierung, aus dem sinnenverwirrten Werther keinen typischen Täter-Nerd zu machen. [...] Dieses Ende ist dann ganz anders als bei Goethe: Statt Selbstmord steht Selbstermächtigung. Cool."
(Ute Büsing, rbb Inforadio)

„FOREVER YOURS wirkt nie aufgesetzt heutig, lässt immer mal wieder den Original-Goethe durchscheinen – und schafft vor allem Raum für die Ambivalenzen der mal wahren, mal missdeuteten Gefühle."
(Patrick Wildermann, Tagesspiegel)

"Dramaturgin Hannah Schopf hat den Text geschickt ins Heute geholt, alte Textpassagen mit neuen Situationen verknüpft. [...] Neu und besonders an dieser Fassung ist: Lotte bekommt eine Stimme. [...] FOREVER YOURS, eine lebendige, dynamisch gespielte Bearbeitung der Leiden des jungen Werther, die viel Diskussionsstoff bietet."
(Regine Bruckmann, rbb Kulturradio)

REGIE Inda Buschmann | TEXT+DRAMATURGIE Hannah Schopf | BÜHNE Michael Ottopal | KOSTÜME Stephanie Dorn | MUSIK Sebastian Flaig | MIT Amos Detscher, Natascha Manthe, Olivia Stutz, Justus Verdenhalven und Maroulita de Kol (Live Musik)
 

© Jörg Metzner